Erfahrungen / Über Miscanthus

Aktuelle Anbauerfahrungen


Ein Selbstversuch auf 2,5ha - Rhizom trifft Pflanzen
(Version 7.1 | aktualisiert am: 02.03.15) [357 Downloads]

Erfahrungen unserer Kunden


Forschungsberichte

Berichte aus dem Technologie- und Förderzentrum Bayern


Über Miscanthus

Wir bauen seit 2008 Miscanthus Gigantheus an, um diesen als Heizmaterial für die Beheizung unserer Wohn- und Geschäftsräume zu verwenden. Bis 2010 haben wir insgesamt 2,8 ha angebaut. Da die Miscanthus-Nachfrage regionaler Firmen und Privatpersonen in den letzten zwei Jahren stetig steigt werden wir bis 2014 die Fläche auf mind. 16 ha ausweiten. Durch die Beratung von weiteren anbauwilligen Landbesitzer wird hoffentlich eine vielfaches dieser Fläche für die regionale Verwertung in den nächsten Jahren angebaut werden. Bisher wurden sowohl Rhizome als auch vorgezogene Pflanzen für den Anbau verwendet. Bei den Rhizomen wurden insgeamt 6 Rhizomlieferanten aus Deutschland und Österreich getestet und deutliche Unterschiede festgestellt. Dennoch stellt bisher die Anbaumethode mit vorgezogenen Pflanzen eine wirtschaftlich positivere Bilanz durch die sicherere Überwinterungsrathe dar. Die zwingen notwendige Unkrautbekämpfung wurde nach Fehlschlägen mit empfohlenen chemischen Mitteln nur noch mechanisch teilweise auch manuell durchgeführt. Da dieses bei größeren Flächen nicht kostengünstig möglich ist, werden ab 2012 verscheidene alternativen Anbau-Methoden für den Anbau von großen Flächen sowie die Eignung einer zweiten Miscanthus-Sorte testen.

Der auch als Riesen-Chinaschilf bekannte schnellwüchsige Hybrid Miscanthus ×giganteus (aus M. sacchariflorus und M. sinensis) bietet wegen seines hohen Brennwertes und seiner günstigen Kohlendioxidbilanz günstige Voraussetzungen zur Verwendung als nachwachsender Lieferant von Biomasse, Brennstoff, Baustoff oder Einstreu in der Tierhaltung.

Als Zierpflanzen werden Miscanthus-Arten als Solitärpflanzen oder in Misch- und Krautrabatten gepflanzt. Chinaschilf ist auch zur Bepflanzung von Gewässerrändern und als Sichtschutz für die Sommerzeit geeignet. Die Blütenstände können als Schnittblumen geerntet werden. Die genutzten Miscanthus-Arten sind voll frosthart bis frosthart und vertragen fast alle Kultur-Bedingungen.

Es werden regelmäßig Informationsveranstalltungen mit bis zu 15 Teilnehmer vor Ort durchgeführt, Vorträge in geeignetem Rahmen gehalten und auf Messen und Tagungen gemeinsam mit der Interessengemeinschaft-Miscanthus-Sachsen Ausstellungsmöglichkeiten wahrgenommen. Insbesonder für Lieferung von kleineren und Versuchsmengen haben wird die technische Möglichkeiten geschaffen dem Kundenwunsch entsprechende Faraktionen von Miscanthus Ganzpflanzen bis hin zu Staub schnell und unkompliziert liefern zu können.

Durch einen umfangreiche Literatursammlung und die enge Zusammenarbeit mit Verbänden und wissenschaftlichen Institutionen versuchen wir ständig auf den aktuellsten Stand der Forschung zu seine und diesen auch Interessenten zugänglich zu machen.

© Copyright 2012 | miscanthus-buscheritz.de | Impressum / Disclaimer
| Insgesamt: 30356 Besucher |